background

       

FAQ´s - Häufige Fragen

 

Ab welchem Alter können Baby’s in Eurer Babyschwimmschule mitmachen?

 Wie kann ich mein Baby auf das Babyschwimmen vorbereiten?

 Warum soll ich mit meinem Baby Schwimmen gehen?

 Was bringt das Babyschwimmen meinem Baby sonst noch? 

 Wie oft sollte ich mit meinem Baby zum Babyschwimmen kommen?

  Was ist zum Babyschwimmen für mein Baby mitzunehmen?

 Warum arbeitest du mit „Delphin“-Schwimmscheiben?

 Sind die Schwimmscheiben immer empfehlenswert?

 Wie merke ich, dass meinem Baby kalt ist?

 Mein Kind ist jetzt 8 Monate alt und will auf einmal nicht mehr am Rücken liegen bleiben. Warum ist das so?

 Was bedeutet „Backfloating“?

 Wie pflege ich die Ohren meines Baby’s nach dem Babyschwimmen?

 

 

Ab welchem Alter können Baby’s in Eurer Babyschwimmschule mitmachen?

 

Da wir sehr warmes Wasser (zw. 33 und 36 Grad) haben, können Babys bei uns schon ab ca. 8 Wochen das Schwimmen und den Wasserspaß genießen.

 

 

Wie kann ich mein Baby auf das Babyschwimmen vorbereiten?

 

Gehen Sie nach Möglichkeit mit Ihrem Zwerg bereits ca. ab der 8. Lebenswoche bei ca. 36°C Wassertemperatur in die große Badewanne. 

Sie können dabei das Gesicht und den Kopf ganz behutsam an das Wasser gewöhnen, indem Sie Ihrem Baby ganz vorsichtig Wasser über den Kopf gießen.

Halten Sie dabei immer Körperkontakt und geben Sie dem Baby Sicherheit durch singen und sprechen.

Senken Sie ein paar Wochen vor Kursbeginn die Wassertemperatur langsam auf ca. 33°C ab, damit sich das Baby auf die Hallenbadtemperatur vorbereiten kann.

Vermeiden Sie bitte den Badekübel, da sich dieser auf das Babyschwimmen kontraproduktiv auswirken kann.

 

 

Warum soll ich mit meinem Baby Schwimmen gehen?

 

Das Kind kann sich sehr früh an das Medium Wasser gewöhnen und den richtigen Umgang damit lernen. Die körperliche, geistige, soziale und seelische Entwicklung wird gefördert. Die motorische Entwicklung des kleinen Baby’s wird intensiv unterstützt und es sammelt neue Eindrücke und kann den Gleichgewichtssinn trainieren. Der Kreislauf wird angeregt und die Atemwege und Muskeln werden schonend gekräftigt. Ganz wichtig ist natürlich auch, dass das Babyschwimmen eine tolle Familienaktivität ist, wobei das Baby im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht.

 

 

Was bringt das Babyschwimmen meinem Baby und mir sonst noch?

 

Vertrauen in das Element Wasser

 

Spiel und Spaß (für Mutter und Kind)

 

Die Eltern erlernen den richtigen Umgang mit dem Baby im Wasser

 

Altersgerechtes Üben von Schwimmen und Tauchen

 

Den selbstverständlichen Umgang mit dem vertrauten Element

 

Anregungen für das gemeinsame Schwimmvergnügen für die Eltern

 

Schulung des Selbstvertrauens

 

Das Kind lernt einen wichtigen Teil seiner Welt besser kennen: Das fördert die Intelligenz und die frühkindliche Entwicklung

 

Das selbstständige Schwimmen mit (und mit viel Übung in weiterer Folge auch ohne) Schwimmscheiben in Bauch- und Rückenlage

 

  Wie oft sollte ich mit meinem Baby zum Babyschwimmen kommen?

 

Je früher und regelmäßiger ein Baby nach der Geburt wieder in Kontakt mit dem Wasser kommt, desto schneller und intensiver werden sich die obigen positiven Aspekte des Babyschwimmens auf das Baby auswirken.

Wir können nur empfehlen, einen Babyschwimmkurs einmal pro Woche über einen längeren Zeitraum zu besuchen. Das erhöht die Effektivität des Trainings, abgesehen davon verlernen Baby's naturgemäß relativ schnell wieder das gemeinsam Geübte.

Idealer Weise wird das Babyschwimmen bis zum Erlernen des richtigen Schwimmens durchgeführt.

 

 

Was ist zum Babyschwimmen für mein Baby mitzunehmen?

 

Die Baby’s tragen während des Schwimmens keine Windeln sondern eine einfache Badehose bzw. einen Badeanzug.

Sie brauchen ein bis zwei frische Handtücher, Windeln für danach und ihr eigenes Badezeug. Für Baby’s, die noch nicht selber sitzen können, ist ein MaxiCosi hilfreich. Kleinkindern, die bereits Laufen, sind empfehlenswerter Weise, rutschfeste Socken (Socken mit Gumminoppen auf den Fußsohlen) anzuziehen.

Mehr Aufwand ist eigentlich nicht notwendig.

 

Packliste:

Badehose bzw. Badeanzug

 

Rutschfeste Badeschuhe /-schlapfen

 

Zwei frische Handtücher

 

Windeln für danach

 

MaxiCosi bzw. rutschfeste Socken

 

Babynahrung

 

Babylotion

 

Haube für das Baby (zum Kopf aufwärmen nach dem Baden)

 

Badezeug der Eltern

 

Bitte das Baby vor dem Schwimmen keinesfalls mit einer Creme einschmieren, da es ansonsten nicht gut gehalten werden können.

Damit das Baby gestärkt und satt beim Babyschwimmen mit dabei sein kann, sollte ca. bis eine halbe Stunde davor gefüttert werden.

 

 Warum arbeitet ihr mit „Delphin“-Schwimmscheiben?

 

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von Schwimmhilfen:

 

Passive Schwimmhilfe Mit diesen Hilfen wird das Zwergerl über Wasser gehalten und es kann sich kaum bewegen und auch seinen Auftrieb nicht selbst regulieren. (z.B. Rettungsweste, Sitzreifen,...).

 

Aktive Schwimmhilfe Bei aktiven Schwimmhilfen kann sich das Kind bewegen und es muss selbständig daran arbeiten, das Gleichgewicht über Wasser zu finden und zu halten. (z.B. Schwimmnudeln, Schwimmbretter, Schwimmscheiben,..)

 

Wir haben uns u.a. deshalb für die Schwimmscheiben entschieden, weil man sie langsam und dem Können des Kindes angepasst, abbauen kann. So gibt man dem Zwergerl die Möglichkeit, den fehlenden Auftrieb durch die eigene Motorik zu ersetzen.

Das Baby kann die Schwimmscheiben individuell einsetzen und muss sie nicht nur an den Armen tragen. Außerdem ist das Kind laufend mit dem Mund im Kontakt mit dem Wasser, was bedeutet, dass es schnell lernt, den Mund bei Wasserkontakt zu schließen.

 

 

Sind die Schwimmscheiben immer empfehlenswert?

 

Es sind die einzigen mir bekannten Schwimmhilfen, die man vom Beginn an, bis zum endgültigen Erlernen des Schwimmens verwenden kann. Sie sind fast nicht kaputt zu bekommen und man kann sie auch noch Jahre später, auch nach intensiver Nutzung, verwenden. 

Jedoch empfehlen wir auf jeden Fall einen Kurs mit Schwimmscheiben, denn wenn man mit diesen nicht richtig umzugehen weiß, ist die Gefahr, dass das Baby damit ertrinken könnte, wenn die Eltern nicht aufmerksam sind, nicht zu unterschätzen.

Wir stellen allen Teilnehmern während des Kurses die Schwimmscheiben zur Verfügung und niemand muss sich eigene kaufen. Somit habt ihr selbst die Möglichkeit zu entscheiden, welche Schwimmhilfen ihr für euer Baby außerhalb des Kurses verwenden wollt.

 

 

Wie merke ich, dass meinem Baby kalt ist?

 

Unsere Schwimmstunden für Baby’s  dauern dreißig Minuten, da so kleinen Kindern oft schnell kalt wird. Für unsere kleinsten Erdenbewohner ist die Erfahrung mit dem Wasser eine sehr Intensive und durch die vielen Eindrücke ermüden die Kinder auch schnell. Auf jeden Fall sollte man bei Neugeborenen beachten, dass sie noch nicht „zittern“ können. Da wir in unseren Bädern zwischen 33 Grad und 36 Grad Wassertemperatur haben, passiert es bei uns allerdings nur sehr sehr selten, dass einem Zwergi kalt wird.

Bei folgenden Symptomen ist die Schwimmstunde unbedingt zu beenden:

 

Bei blassen Fingernägeln

 

Wenn die Lippen blau werden

 

Wenn es sehr unruhig ist und man merkt, dass sich der Zwuck gar nicht wohl fühlt

 

Wenn es sich an den Körper der Begleitperson anschmiegt und die Nähe (Wärme) sucht.

 

 

Mein Kind ist jetzt 8 Monate alt und will auf einmal nicht mehr am Rücken liegen bleiben. Warum ist das so?

 

Oft passiert es, dass die Baby’s, sobald sie sich an Land aufsetzen können, auch im Wasser nicht mehr liegen bleiben wollen. 

Baby’s sind sehr neugierig und ab diesem Zeitpunkt ist das Liegen am Rücken schlichtweg uninteressant. Da die Rückenlage aber eine sehr wichtige Übung ist, werden wir versuchen, das Zwergerl mit abwechslungsreichen Spielen für kurze Zeit in der Rückenlage zu halten.

 

 Was bedeutet „Backfloating“?

 

Das Rückenschwimmen ist die gesündeste Schwimmlage für die kleinen Schwimmzwerge. Sie ist auch unglaublich wichtig, da die Baby’s nur in der Rückenlage atmen können. Sie haben in der Bauchlage noch nicht die Kraft, den Kopf über Wasser zu halten.

Wenn ein Baby in Rückenlage ruhig im Wasser liegen bleibt, kann es ganz alleine, ohne Schwimmhilfen oder sonstiger Unterstützung, z.B. von den Eltern im Wasser treiben. Die Wirbelsäule wird entlastet und der Kopf muss nicht gehalten werden.

 

Wie pflege ich die Ohren meines Baby’s nach dem Babyschwimmen?

 

Bitte die Ohren des Baby’s nach dem Schwimmen keinesfalls mit Wattestäbchen reinigen, da man dadurch die Haut verletzen und eine Ohrenentzündung hervorrufen kann. 

Das Wasser rinnt von alleine ab. Beim Verlassen des Bades sollten die Ohren auf jeden Fall trocken sein und dem Kind eine Haube mit Ohrenschutz aufgesetzt werden.

 

 

 Nach oben